Freitag, 9. Januar 2015

Vogelfutter selber machen - hübsch und lecker

Viele Vögel fliegen im Winter gen Süden, dahin, wo es warm ist und genügend Futter gibt. Wer würde das nicht gerne?;-) So ein bisschen Sonne, leckeres Essen und ein gutes Buch - hach, das wäre jetzt etwas. 

Aber zurück zu den anderen Vögeln, die genau wie wir hier im nass-kalten Winterschmuddelwetter ausharren. Damit die kleinen Piepmätze schön bei Kräften bleiben, brauchen sie auch unsere Hilfe: Vogelfutter mit viel Energie in Vogelhäusern, an Knabberstangen und Knödeln. Da nicht jeder Platz für ein Vogelhaus hat und Meisenknödel in grünen Plastiknetzen nur bedingt gut aussehen, zeige ich euch hier meine DIY-Vogelfutteranhänger. Einfach, hübsch und lecker!


Ihr braucht dazu einen Block Palmfett und eine Vogelfuttermischung oder das, was eure Vögelchen gern fressen. Bei uns liegen Sonnenblumenkerne und kernige Haferflocken hoch im Kurs. Als Förmchen sind Mini-Gugelhupfbackformen oder auch normale Desserschalen gut geeignet. 

Das Palmfett lasst ihr in einem Topf auf dem Herd schmelzen und kippt so viel Futter hinein, bis eine zähe Masse entsteht. Diese dann einfach auf die verschiedenen Behälter verteilen. Ich würde den Boden etwa vier bis maximal fünf cm bedecken, damit sich hinterher gut ein Loch hineinstechen lässt.

Herzen und Sterne Ausstechförmchen mit Vogelfutter

Die schönsten Förmchen habe ich übrigens in der Spielküche meiner Mädels gefunden. Neben dem klassischen Gugelhupf gab es dort auch Bären, Blumen und Herzen. Die Kinder waren hoch erfreut, dass mal etwas "Echtes" mit den Förmchen gemacht wurde!:-)

Auch Plätzchen-Ausstechformen eignen sich bestens, um hübsche Vogelfutter-Sterne oder Herzen zu machen. Wenn die Masse in den Formen ausgehärtet ist, kann man das fertige Werk einfach herausklopfen und, wenn nötig, mit einem Messer ein Loch hineinstechen, um ein Band durchzuziehen. Fertig!


In den kahlen Zweigen von Büschen und Bäumen oder auch an der Balkonbrüstung bringen die kleinen Anhänger einen netten Farbklecks. Und die Vögel freuen sich sowieso!

Die kleinen Vogelfutter-Herzen und Sterne eignen sich übrigens auch hübsch als liegende Deko für kahle Gartentische.

Schale mit Vogelfutter, Nüsse und Stern

Kommentare:

  1. Tolle Idee, aber herausklopfen konnte ich das fertige Werk leider nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje! Hm... Was immer gut hilft, ist, die Form kurz unter heißes Wasser zu halten. Dann schmilzt der Vogelfutter-Anhänger (also das Fett) außenherum leicht an und flutscht raus. Hast du auch so eine kleinen Kuchen-Metallform genommen? Viele Grüße, Julia

      Löschen
  2. Ja, die hab ich auch genommen. Jetzt habe ich Kugeln geformt und mit einer Stopfnadel bunte Wollfäden durchgezogen.
    Sieht auch toll aus.LG Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das klingt toll! :-) Super Idee! Würde ich gerne mal sehen.

      Löschen
  3. Ich werde Ihnen bei Gelegenheit ein Foto per Mail schicken.

    AntwortenLöschen