Mittwoch, 3. Juni 2015

Urlaub im Wohnwagen - Mit Theo ans Meer

Theos erste Reise in diesem Jahr ging ans Meer. Überhaupt ist Theo bisher immer mit uns ans Meer gereist. (Ich wollte euch doch schon längst von unseren Reisen erzählt haben.) Da er am schönen Niederrhein in einem ehemaligen Gewächshaus wohnt, ist es von dort bis zur Niederländischen Küste auch nur ein Katzensprung. Sommer, Sonne, Strand, herrlich!!


Also schön der Reihe nach: Letztes Jahr haben wir unsere Jungfernfahrt mit Theo für ein langes Wochenende in die Nähe von Westkapelle gemacht. Der Campingplatz war eigentlich nur eine große Wiese, auf der man dicht an dicht stand, aber er war direkt hinter der Düne, sehr sauber und hatte einen Supermarkt und Fahrradverleih direkt gegenüber. Die Mädels waren hellauf begeistert davon, in ihrer Kinderkoje zu schlafen, alleine mit ihren Rollern zum kleinen Campingplatz-Spielplatz zu fahren und mit Eimern und Schaufeln am Strand zu spielen. Mein Mann war total begeistert von seinem Outdoor-Kocher, auf dem zur Einweihung sensationelle Apfelpfannekuchen gezaubert wurden. Natürlich mit entsprechender Showeinlage zum Wenden. :-) Und ich war begeistert darüber, dass alle glücklich und zufrieden waren. Unsere Generalprobe für den großen Sommerurlaub mit Theo am Meer war ein voller Erfolg.


Im Sommer waren wir mit 4 befreundeten Familien zwei Wochen lang auf einem sehr großen Campingplatz in der Nähe von Bloemendaal in Nordholland. Die Stellplätze sind dort verteilt auf verschieden große Buchten und Sackgassen, die von Bäumen und Büschen umgeben sind. Der Campingplatz liegt direkt in einem wunderschönen, großen Dünen-Naturschutzgebiet, das sich perfekt für Radtouren, Wanderungen oder zum Joggen eignet. Der Urlaub war herrlich! Zwei Wochen lang in den Tag leben, an den Strand gehen und lesen, während die größeren der insgesamt 9 Kinder prima miteinander spielen und durch die Gegend toben. Das ist Urlaub! :-) 


Von heißen Tagen, an denen wir den Kindern ein Planschbecken zwischen den Wohnwagen aufgestellt haben, bis hin zu stundenlangem Platzregen hatten wir alles dabei. Aber auch bei schlechtem Wetter ist die niederländische Küste eine Region, in der man viel unternehmen kann. Und bis Haarlem und Amsterdam war es auch nicht weit. Einzig der doch recht lange Fußweg zum Strand (leider ohne Strandcafé und somit ohne Toiletten) war mit den vielen Kindern etwas beschwerlich und die Sanitäranlagen des Campingplatzes ließen zur Hochsaison sehr zu wünschen übrig. Aus dem Grund werden wir dort wohl auch nicht noch einmal hinfahren.
(Von unseren Erfahrungen nach zwei Wochen Camping mit der Ausstattung des Wohnwagens und ganz praktischen Dingen des Camperlebens berichte ich euch in einem separaten Post.)


Unsere jüngste Reise mit Theo (und seiner erweiterten Ausstattung) führte uns über Pfingsten auf einen großartigen Campingplatz, den wir durch Zufall gefunden hatten. Strandcamping Groede ist in der Nähe von Breskens und macht seinem Namen alle Ehre: Der Platz liegt direkt an den Dünen und um an den Strand (mit Strandcafé) zu kommen, muss man lediglich die Küstenstraße und eben die Düne überqueren. Die Zelt- und Wohnwagenplätze sind auf kleine durch Bäume, Büsche und Hecken abgetrennte Wiesen verteilt und die gesamte Anlage ist sehr hübsch und gepflegt. Es gibt einen ganz tollen Spielplatz mit einem riesigen Hüpfkissen für die Kinder und auch in den (sehr sauberen!) Sanitäranlagen gibt es neben den Herren- und Damen-Duschen einen eigenen Kinderbereich mit kleinen Toiletten und Waschbecken und mit Duschen, die höher gelegen sind, um die armen Rücken der Eltern zu schonen. ;-) 


Von unserem Stellplatz aus konnten die Kinder alleine zum Spielplatz gehen und viel näher als wir konnte man auch nicht am Strandübergang wohnen. In der Umgebung sind viele nette Städtchen und auch nach Brügge ist es gar nicht weit. Was will man mehr? Glückliche Kinder und entspannte Eltern :-) Hier fahren wir ganz bestimmt noch einmal hin!


Aber jetzt lassen wir das Meer erst mal Meer sein und machen unsere nächste Tour in die schöne Eifel. Und in den Sommerferien werden wir dann sogar mit Theo nach Österreich in die Berge fahren. Ich werde berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen